»OpenSource im ERV am Beispiel von j-lawyer«
2018-12-28, 12:30–12:35, Borg

Der ERV ist dominiert von properitärer Software. Dass dies jedenfalls auf Seiten der Anwaltschaft nicht zwingend ist, zeigt das Beispiel j-lawyer.

Die Digitalisierung macht auch vor der Justiz nicht halt. Hierfür wird der elektronische Rechtsverkehr (ERV) schon seit Jahrzehnten entwickelt. Er stellt Justiz wie Anwaltschaft vor enorme Herausforderungen. Gegenwärtig gibt es fast nur proprietäre Lösungen. Das birgt nicht nur die Gefahr von Abhängigkeiten. Das Projekte j-lawyer hat einen opensource Ansatz. Ich berichte aus Anwendersicht über den Stand der Entwicklung und die Vision für die Zukunft.

See also: None